Monthly Archives: Februar 2011

Eilee / Zebra

t2 Eilee / Zebra

Der 24-jährige Wahlberliner Toni Eilert, ist nicht nur ein toller Lebensabschnitts-Mitbewohner in der Hauptstadt, sondern auch noch ein Talent, was elektronische Musik betrifft. Zu jeder Tages- und Nachtzeit bastelt er an seinen Tracks und Musik schallt aus seinem Zimmer.

Ursprünglich aus einer Kleinstadt gekommen, zieht es ihn mit 17 Jahren nach Essen, wo er seine Liebe zur elektronischen Musik entdeckt. Nach 5 Jahren steht dann Berlin auf dem Plan.

Der Produzent und DJ tritt Solo unter dem Namen „Eilee“ auf. Die Live-Sets, zusammen mit einem Freund, meistert er als „Zebra“.
Seinen letzten Gig hatte er im Mauersegler, der schönen Bar am Berliner Mauerpark.

Zu Beginn steht für ihn noch sein Macbook im Fokus, mittlerweile möchte er vielseitiger mit mehr instrumentalen Einflüssen produzieren. Eilee bedient sich unter anderem an einer Akustik-Gitarre, Western-Gitarre, einem Drum Controller und einem Keyboard Controller.
Aktuell bastelt er gerade an einer Debut-Scheibe. Ich warte sehnsuchtsvoll!

„Mystery“ ist eines seiner Goldstücke:

„Do your hands in the air and let me“ ist einer meiner favourites:

“Tramp” ist sein aktuellster Track:

In meinen Augen ist er ein riesen Talent, dass so schnell wie möglich in alle guten Clubs gehört! Sehr tanzbares Zeug…ich steh drauf!

Mehr erfahrt ihr auf: www.myspace.com/eileemusic oder http://soundcloud.com/eilee

 

 

Kakkmaddafakka – Hest – Restless

Was hier aus Norwegen, genauer gesagt aus Bergen, kommt ist heiß. Hier wird Rap, funk, disco, jazz, rock und pop eiskalt zusammgenworfen und was dabei entsteht macht wirklich Spaß. Jetzt hat das Label “Bubbles Records” den Schritt gewagt und mit der Band zusammen das Album “Hest” released.
Ich hoffe nur, dass der Erfolg der Band nicht an der Unaussprechlichkeit des Namens scheitert. Kakkmaddafakka. Unglaublich ;-). In Norwegen erlebt die Band derzeitig einen großen Hype. Die Medien bezeichnet die Band mit anderen als “die neue Bergische Welle”. Wir werden sehen wie sich Kakkmaddafakka schlägt.

Die Indie-Blogger Bewertung: 8/10 Punkte.

Villa Nah – Origin

2010 06 05 144703 Villa Nah   Origin

Achtung Nachtrag!

Dieses Album muss ich euch einfach ans Herz legen! Auch wenn man es nicht gerade als aktuell bezeichnen kann, da „Origin“ schon im März 2010 erschienen ist. Trotzdem, es ist ein MUSS!

Die zwei Finnen, Juho Paalosma und Tomi Hyyppä (gut, dass ich die Namen nur schreiben und nicht aussprechen muss), haben mich mit ihren elektronischen 80er Jahre Beats in ihren Bann gezogen.

Während sich Villa Nah im Norden schon einen Namen gemacht hat, sind sie bei uns noch ein Geheimtipp…NOCH!

Ihr letztes Release ist die EP „Midnight Versions“ und beinhaltet Remixe von „All The Days“ (by JORI HULKKONEN) und „Running On“. Die Platte ging am 18. Januar über Turbo Recordings raus.

Toller Elektro-Pop zum Tanzen oder einfach nur Hören! Go Helsinki-Boys!

villa nah – running on by guima78

9/10

Beth Ditto – EP

http://www.youtube.com/watch?v=DjjPrTtrLVc&feature=related

Beth Ditto macht jetzt einen auf Solo und released ihre erste EP. Die Songs darauf:

  • “I wrote the Book”
  • Good Night Good Morning
  • Open Heart Surgery
  • Do You Need Someone

Nach dem mega Erfolg mit Gossip könnte man meinen – das kann ja nur gut werden. Beim ersten Hören scheinen die Songs auch zu gefallen – gehen jedoch bald in ihrer Einfallslosigkeit unter. Daher, liebe Beth Ditto, leider nur eine solide Leistung:

5/10 Punkte.

 

Rainbow Arabia – Without You

Das Ehepaar Tiffany und Danny Preston bilden das kalifornische Duo Rainbow Arabia.

„Boys And Diamonds“ wird das Debut-Album genannt und die erste Single-Auskopplung „Without You“.

Die Verschmelzung von elektronischer Clubmusik und fernöstlichen Klängen sorgt für gute Laune und gleichzeitig Sehnsucht nach fernen Ländern. Die vielfältigen Tracks, beeinflusst von Reggae, Techno, Dubstep, und 80er Jahre Synthie-Pop, erscheinen am 28. Februar auf Kompakt.

Perfekt um sich schon mal auf den Frühling einzustellen!

8/10