Melt! 2011 – der zweite Tag

Los ging mein Samstag Abend mit Patrick Wolf. Nachdem er mich auf Platte nicht 100% überzeugen konnte, hat er das Live vollends geschafft. Der Typ ist definitiv ein Performer. Danach waren Beady Eye, Ame und der letzte Festivalauftritt in Deutschland von The Streets angesagt. Schnell noch rüber zu Isoleé und dann noch mal eben bei Console halt gemacht. Das ist genau das was ein gutes Festival für mich ausmacht. Das Melt! hat eine einzigartige Vielfältigkeit zu bieten. Da bei 4 großen Bühnen leider auch einige sehenswerte Acts parallel laufen, ist es fast unmöglich die Auftritte komplett zu sehen. Mich würde dabei gern interessieren wieviel Kilometer ein durchschnittlicher Melt! Besucher dabei läuft.

Ein bisschen enttäuscht hat mich ein etwas lustlos wirkender DJ Koze. Aus diesem Grund habe ich mir das restliche Set erspart und bin dann auch recht zeitig zu Metronomy weiter um auf den Treppen der Gemini Stage zu chillen. Die gespaarte Energie konnte ich dann super bei einem wirklich überraschend guten Auftritt von Digitalism einsetzen. Den Rest des Abends versüßten mir Siriusmo, ein wirklich genialer Totally Enormous Extinct Dinosaurs und das Modeselektor Set. Totally Enormous Extinct Dinosaurs sollte allerdings mal seine wirklich untalentierten Tänzerinnen auswechseln.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>