autoKratz – Self help for beginners

Am 20.6. ist es so weit: Dieser Montag wird wohl einer der wenigen Montage, auf den man sich freuen wird. Denn “Self help for beginners” erscheint, das neue Album der britischen Elektro-Popper autoKratz. Bereits zuvor hatten Fans die Möglichkeit, das Album hier vorzuhören. Ich habe mich angeschlossen und einen ersten Blick auf “Self help for beginners geworfen”. Man sieht deutlich, an welchen Künstlern sich die beiden Londoner Künstler orientiert haben: Die Verehrung für Bands wie New Order oder Zoot Woman hört man einfach. Die Zusammenarbeit mit Peter Hook (ehemals Joy Division und New Order) unterstützt den Eindruck noch umso mehr. Entstanden ist ein dance-lastiges, sehr durchgestyltes Gesamtwerk, dass durch seine Eingängigkeit überzeugt und durch seine glattgebügelten Songs ein wenig überrascht. So waren autoKratz doch früher als rauere Elektro-Punk-Anarchisten bekannt. Bestimmt kristallisieren  sich bei mehrmaligem Hören ein paar Lieblingsstücke heraus. Auch die Live-Umsetzung bleibt abzuwarten, denn die Jungs gehen im Herbst wieder auf große Tour. Bisher kann ich jedem die Stücke R.I.S.E. und A-Train nahelegen. Da zeigen autoKratz nämlich, was sie können – und wo ihre Wurzeln liegen.

autoKratz – A-Train by Bad Life

Die Indie-Blogger vergeben 7/10 Punkten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>