Panda People

Bandradar: Panda People

Nach langen Deutschpop-Phasen und schlechter englischer Aussprache (oder besser gesagt Ausgesang) treten auf dem deutschen Musikmarkt in diesem Jahr wieder einige junge Künstler ins Rampenlicht, die sich im internationalen Vergleich LOCKERST messen können.
Neben Sizarr (die übrigens ihren Autritt beim diesjährigen “Iceland Airwaves”-Festival bekannt gegeben haben) sind das Panda People – das charmante Quartett aus Erlangen. Im Gegensatz zur vermeintlichen Verschlafenheit ihres Wohnortes (und ich hoffe, die Franken teeren und federn mich für diese Aussage jetzt nicht) machen Panda People mehr als ausgeschlafenen Lo-Fi-Wave-Pop, der sehr französisch anmutet und den (vermeintlichen) Vorbildern Cut Copy oder Fenech Soler in nichts nachsteht. Ich hoffe, noch viel von den Jungs zu hören und sie hoffentlich auf den anstehenden Festivals wiederzutreffen! Hell yeah: 9/10 Punkten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>