Goose – Synrise

Nach ihrem ersten Album „Bring it on“ (2007), lassen es die Jungs gemütlich angehen und nehmen sich für ihre zweite Scheibe, die im Oktober 2010 erschien, fast vier Jahre zeit. Doch wie heißt es gleich so schön: Besser spät als nie!

„Synrise“ wird die Platte betitelt, die 10 Tracks umfasst und via K7 das Licht der Welt erblickt. Damit beschert uns das Synth-Rock-Quartett “Goose” ein Elektro-Potpourri, das es in sich hat.

Den Namen muss sich das Album übrigens mit der zweiten Single-Auskopplung teilen. Das passende Video dazu bescheren uns David Strindberg und Johan Bring von PUNX STHLM.

Zu sehen: Eine super Slow-Motion-Feerie. Zu hören: Eine super Synthie-Nummer.

8/10

 

Ein Gedanke zu „Goose – Synrise“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>