penguin prison

Penguin Prison – The worse it gets

In den Weiten der Blogosphäre tauchte vor einigen Monaten ein Künstler scheinbar aus dem Nichts aus – und verursachte einen unglaublichen Einschlag unter den Schreibern und Lesern: Penguin Prison machte nicht nur durch Remixes von Goldfrapp und Marina and the Diamonds auf sich aufmerksam, sondern auch durch unglaublich charmante eigene Songs. Hinter dem Pseudonym steckt der New Yorker Chris Glover, grade mal Mitte Zwanzig und jetzt auf dem Sprung in die Herzen der Elektro-Pop-Gemeinde. Besonders gut gefällt sein Track “The worse it gets”, eine eingängiger Refrain und harmlose Lyrics laden zumindest zum Mitwippen ein – und sein “Penguin Prison” betiteltes Album verspricht noch einiges mehr! Übrigens besonders interessant für die deutschen Fans: Das Cover wurde von Frau Grau aus  Berlin gestaltet.

Die Indie Blogger vergeben 9/10 Punkten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>