Bandradar – Telekinesis

Ein Mann. Ein Wort. Besser gesagt eine Band, denn Michael Benjamin Lerner stemmt seine Band Telekinesis ganz allein. Das hört man nicht, weder auf dem neuen Album 12 Desperate Straight Lines noch bei Live-Auftritten, bei denen er die instrumental von Chris Staples (Gitarre), David Broecker (Bass, Gitarre) und Jonie Broecker (Bass, Keyboards) unterstützt wird.

Das Gute als Alleinherrscher ist ja, dass einem keiner reinquatscht bei der Frage “in welche Richtung solls denn gehn musikalisch?”.  Der nickelbebrillte, aus Seattle stammende Telekinetiker hat sich entschieden: Für genau die Art von kalifornisch-auch-ein-bisschen-französischen Indie-Pop-Rock mit guter Laune, melancholischen Elementen, viel Pathos und entrücktem Gesang und Gitarrenspiel, die die meisten von uns überhaupt erst zum Indie gebracht hat. Ein schickes Omelette aus ein bisschen Phoenix und ein bisschen Nada Surf, vielleicht ein wenig offensiver betrommelt. Und an allem ist nur Stevie Wonder schuld. Der hat nämlich – so erzählt es sich die Indie-Szene – bei einer Begegnung mit Lerner’s Mutter den noch ungeborenen Musiker mit den Worten “I bless this child” auf den richtigen Pfad geführt. Vielen Dank dafür, Stevie.

Die Indie-Blogger schwelgen in Erinnerungen und vergeben: 6/10 Punkten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>