Florence & the Machine – Ceremonials

So richtig in meine persönliche Wahrnehmung ist Florence & the machine erst mit der von The XX gecoverten Version von “You got the love” gerückt. Dass mir bis dahin eine Ausnahmekünstlerin entging wurde mir erst ab dem Zeitpunkt bewusst.

Jetzt hat Florence & the Machine ein neues Album mit dem Titel “Ceremonials” veröffentlicht. Und sollte die Britin noch außerhalb der Wahrnehmung einiger Leser liegen, so sollte sich dies hiermit ändern. Denn ihr neues Werk ist ähnlich imposant wie ihr letztes Werk. Es mischen sich Harven mit Chören – übertönt von der markanten Stimme von Florence Welch.

Eines der zahlreichen Höhepunkte ist mit Sicherheit, das schon zigfach vermixte “Shake It Out” und das mystisch anmutende “Seven Devils“.

Wir vergeben daher:
8/10 Punkte

Ein Gedanke zu „Florence & the Machine – Ceremonials“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>