Tag Archives: James Yuill

James Yuill ist großartig. Nun gebt ihm all euer Geld!

 James Yuill ist großartig. Nun gebt ihm all euer Geld!

James Yuill, seines Zeichens maßgeblich verantwortlich für den Hype um die Folktronica-Bewegung Mitte der 2000er, hat was vor. Und zwar ein neues Album produzieren.

Das freut uns Fans, da wir seit 2010 stark auf Entzug waren: Das  letzte Lebenszeichen als physischer Datenträger war das Album “Movement in a storm“, James Yuill selbst war zwar durchaus auf Tour und trat auch als DJ auf (vor allem in Großbritannien). Jedoch veröffentlichte er keine neuen Songs.

Nun versucht er sich – wie schon so mancher Musiker vor ihm – mit Crowdfunding. Und da wir ihn alle so sehr lieben, sollten wir ihm so viele Scheine in den imaginären Ausschnitt stecken, bis der gute Junge genug Geld hat, um sich ins Studio zu begeben und weiterhin geniale Tracks zu produzieren. Und zwar hier.

Hier nochmal zur Erinnerung einer seiner größen Hits:

in diesem Video (das stark an “the office” erinnert), erklärt und James seine Idee. Verdammt, er ist auch noch lustig!

Cymbals – Unlearn

cymbals unlearn lp toughlove Cymbals   Unlearn

Man nehme ein bisschen Metronomy, eine Prise Talking Heads und drei junge, motivierte Engländer, einmal shaken und dann erhält man ganz wundervoll tanzbare elektro-indie-rock -Beats. Und dafür stehen Cymbals mit ihrem Namen.

Am 9. Mai erscheint das Debutalbum der in London beheimateten via Tough Love Records. „Unlearn“ wird die Scheibe heißen, woran die Jungs ein ganzes Jahr gearbeitet haben. Und wenn ich Scheibe sage, dann meine ich das wörtlich: Es gibt eine limitierte Auflage von 300 Stück auf Vinyl.

Mitgemischt am Album haben Größen wie Rory Brattwell, D/R/U/G/S und der bezaubernde James Yuill.

Das Baby beinhaltet 10 Tracks, wovon zwei schon mit schöner Visualisierung unterlegt sind. Das Video zu „Summer Escaping“ wurde von Ollie Evans produziert, der schon für Videos von Foals, Gossip und Tom Veck verantwortlich ist und „Totally Over“ verdankt Cymbals dem Einfluss von Dan Brereton (Metronomy, Late Of The Pier etc.).

Auf der Bandpage-Seite von den Cymbals, könnt ihr euch übrigens „Single Printed Name“ kostenlos downloaden.

REINZIEHEN!

Fenech Soler – Stop and Stare EP

Fenech Soler 300x214 Fenech Soler   Stop and Stare EP

Es gibt schönere Aufhänger, um eine Rezension einzuleiten: Die britische Elektropopband mit dem exotischen Namen wurde in jüngster Vergangenheit von einem heftigen Schicksalschlag gebeutelt: Bei Ben Duffy, dem Sänger der Gruppe, wurde Krebs diagnostiziert, er muss sich einer Chemotherapie unterziehen. Dies verkündete Fenech Soler Anfang März auf deren Website. Die UK-Tour musste bis auf weiteres verschoben werden. Fans reagierten geschockt und bekundeten ihre Beileidswünsche im World Wide Web. Nun melden sich Fenech Soler zurück – zumindest in auf Platte gepresster Form. Am 16.4. erscheint die neue Single “Stop and Stare” als Maxi mit 3 Remixes (unter anderem von James Yuill und Gemini) und einer Live-Version. Zu kaufen gibt’s das Ganze für wenig Geld bei Itunes.
Wir wünschen Ben Duffy alles Gute für seine Gesundheit und hoffen auf zahlreiche Singles in der Zukunft!

Die Indie-Blogger vergeben 9/10 Punkten.

James Yuill / Sweet Sweet Moon

Was ‘n Abend, Leute! Dafür habe ich wirklich gerne auf mein sonntägliches Tatort-Ritual verzichtet!

 James Yuill / Sweet Sweet Moon

Sweet Sweet Moon ist Mathias Frey, Singer und Songwriter aus Österreich. Er und ein Cellist, den er sich zur Verstärkung beigeholt hat, heizen die Bude mit einer Mischung aus Folk-Pop und elektronischem Sound ein. Das Allroundtalent spielt nicht nur richtig gut Violine, sondern begleitet sich selbst mit Gitarre und Schlagzeug. Freys Stimme klingt super angenehm und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Mit der Kombi von ruhigeren Klängen und Tanzmusik, begleitet von wundervollem Gesang kann Sweet Sweet Moon überzeugen.

Das Debutalbum Pompidou, auf Siluh Records erschienen, ist seit September 2009 veröffentlicht.

Sweet Sweet Moon – My Night With The Prostitute From Marseille by Siluh Records

Dann ist es so weit und ein, auf den ersten Blick, etwas bieder wirkende Mann betritt die Bühne. Doch der erste Eindruck täuscht gewaltig. Der Londoner James Yuill, beeindruckt mich nicht nur mit seinem Akzent, sondern überzeugt mich vor allem mit den Tracks seines neuen Albums Movement in a Storm, welches, wie könnte es auch anders sein, auf meinem lieben Moshi Moshi Label erschien. Nachdem Turning Down Water For Air noch eher mit popigen, zurückhaltenden Songs besetzt ist, lässt er jetzt mal die Sau raus und setzt verstärkt elektonische Elemente ein.

Während seiner One-Man-Show mit Laptop, Mischpult und Gitarre, versinkt er völlig in seinem Sound und geht richtig ab da oben auf der Bühne!

Der Mann schafft es sogar das beste Madonna-Cover zu präsentieren, dass es je gab (und ich will gar nicht wissen, wie viele das sind) und es gefällt:
James Yuill – Frozen by James Yuill

Und als er dann auch immer wieder seine lustigen Kommentare ablässt, ist es vollends um mich geschehen. Ja, ich liebe James Yuill!

Finde weitere Künstler wie JAMES YUILL bei Myspace Musik
Die Indie-Blogger Bewertung: 9/10 Punkte.

Trophy Wife – The Quiet Earth

Trophy Wife – The Quiet Earth (James Yuill Remix) by trophywifeband

Nach ihrer Debut-Single „Microlite“, bringt das Trio aus Oxford nun eine Doppel A-Seiten EP auf den Markt, die ein wahrer Ohrenschmaus ist.

Am 28. Februar wird „The Quiet Earth – White Horses“ bei Moshi Moshi, wo unter anderem schon Bands wie Hercules & Love Affair, Architecture In Helsinki und Florence And The Machine veröffentlicht haben, erscheinen.

James Yuill hat sich einen der Tracks auf dem neuen Album der Trophy Wife zu Herzen genommen und einen wundervollen Remix gezaubert.

Die Indie-Blogger Bewertung: 9/10 Punkte.